07262/53139
GZ Pilz auf Facebook
E-Mail schreiben

Maßschuhe

Nur nach Termin-Vereinbarung!

Orthopädische Maßschuhe werden laut Verordnung des Facharztes angefertigt. Die häufigsten Verordnungsgründe sind Sprunggelenksbeschwerden, massive Fussdeformitäten oder Diabetes mellitus mit Ulcerus (mehr dazu im Bereich Diabetesversorgung).


Bevor mit der Herstellung des Maßschuhes begonnen wird, wird der Kunde ausführlich über die Möglichkeiten der Versorgung informiert. Der Fuß wird untersucht und ein Gipsabruck wird angefertigt. 

 

In der Werkstätte erfolgt anschließend der Leistenbau. Das angefertigte Modell wird exakt an den Fuß des Kunden angepasst. Es folgt eine genaue Probe bei der eventuelle Korrekturen am Modell durchgeführt werden, damit der Schuh zum Schluß wirklich perfekt sitzt. Bei diesem Treffen werden auch die Materialien und die Form des Enderzeugnisses aus unserer großen Auswahl ausgesucht. Da wir sehr großen Wert auf Präzision legen, erfolgt meist noch eine zweite Probe um die Korrektheit des Modells nocheinmal zu überprüfen. 

 

In der Werkstätte wird nun mit der Herstellung des Maßschuhes und mit der dazu notwendigen Schuheinlage begonnen. Die Einlage wird aus verschiedenen Materialien, die unterschiedliche Eigenschaften aufweisen und Schicht für Schicht aufeinandergelegt werden, aufgebaut. Daher kommt auch der Name "Sandwich-Bauweise". Dieses Paket an Materialschichten wird dann individuell je nach Bedarf zugeschliffen. Danach wird der Oberteil genäht, der dann später über den Leisten gezogen wird ("zwicken"). Schlußendlich erfolgt der Bodenbau. Hier wird gegebenenfalls mit Sohlenkorrekturen das Gangbild zusätzlich verbessert.

 

Der fertige Schuh wird ausgeliefert und nochmals kontrolliert. Bei Bedarf wird eine Computer-Innenschuh-Messung durchgeführt um die Entlastung genau zu messen.